Pflegebett mieten für Urlaub - Kostenübernahme durch Kranken- oder Pflegekasse?

Heike Janicke

New Member
Ganz lange war ich nicht mehr hier

Heute habe ich mal eine Frage an die Gruppe:
Wir sind momentan für 1 Woche im Urlaub in einem ganz tollen Haus in Niedersachsen.
Standardmäßig gibt es hier KEIN Pflegebett, so dass wir eins angemietet haben.
Leider weigert sich unsere Krankenkasse bzw. Pflegekasse die Kosten hierfür (für die Miete des Bettes im Urlaub) zu übernehmen mit der Begründung, wir hätten zu Hause ein Pflegebett und sie wären gemäß Grundsatzurteil nicht verpflichtet die Kosten für das Mietpflegebett für den Urlaub zu übernehmen. Frech ausgedrückt: sie seien nicht verpflichtet, unseren Urlaub zu finanzieren.

Hat jemand Erfahrung oder super Argumentationsgrundlagen, dass die KK die Miete für das Bett während des Urlaubs doch übernehmen müsste?
Ist zwar nicht die Welt: 120 Euro für die 1 Woche, aber ärgerlich ist es schon. Steht einer erwachsenen jungen behinderten Frau (Verena wird im Oktober 30 Jahre) etwa kein Urlaub zu (frech gesagt) oder müssen wir wirklich dort buchen, wo es standardmäßig schon ein Pflegebett gibt? ‍♀

Für diesen Urlaub ist es ja eh zu spät, wäre aber gut, für die Zukunft was „inpetto“ zu haben (gerne auch Gerichtsurteil mit Aktenzeichen)

Vielen Dank schon mal.

LG
Heike
 

udieckmann

Administrator
Teammitglied
Hallo Heike!

Meines Wissens nach gibt es da keine Möglichkeit, ein Pflegebett für den Urlaub über die Kasse abzurechnen. Es bleibt nur die Buchung eines Domizils mit Pflegebett.

Viele Grüße
Ulli
 

Heike Janicke

New Member
Vielen Dank.
Das haben wir uns schon fast gedacht.
Und eigentlich ist der Pauschalpreis ganz human.
Jedenfalls in einer Höhe, in der ich meine Nerven nicht für einen Streit mit des KK bzw. PK aufreiben werde.

LG
Heike
 
Oben