Suche Tips und Hinweise zum Thema Autokauf

RSL

Registrierter Benutzer
Hallo Ihr Lieben,

leider macht mein Auto gerade ein wenig die Grätsche, so dass wir ungeplant recht kurzfristig eine Neuanschaffung ins Auge fassen müssen.
Unsere Tochter ist gerade 5 geworden und kann nicht laufen. Wir werden in den kommenden Wochen vom Reha-Buggy auf einen Rolli bzw. ein Sitzschalenuntergestell mit Sitzschale umsteigen (die Entscheidungsfindung läuft noch).

Wir brauchen definitiv einen Bus, da unser bisheriger (großer) Kombi zwar im Alltag ausreichend dimensioniert ist, aber im Urlaub trotz großer Dachbox voll bis obenhin war.

Ich habe schon versucht, mich ein wenig schlau zu machen und tendiere derzeit in Richtung eines Peugeot Travellers mit Heckrampe ( http://www.freedomautoaanpassingen.nl/rolstoelauto-bus/peugeot-traveller-1 )
Aber da ich bestimmt den einen oder anderen Aspekt der für die Entscheidungsfindung relevant ist, übersehen habe würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr ein paar Erfahrungen mit derartigen Fahrzeugen, aber auch anderen Konzepten, schildern würdet. Vielen Dank!
 
G

Gelöschter Benutzer 15

Guest
Hallo,
ruf doch einfach mal bei Bärbel an. Die hat kürzlich neun neues Auto bekommen und hat eine tolle Firma an Hand, die Umbauten aller Art durchführt.
 
  • Like
Reaktionen: RSL

kessa

Registrierter Benutzer
Guten Morgen,

wir haben im letzten Jahr auch ein behindertengerechtes Auto gesucht.
Beim Stöbern habe ich
www.kochautohaus.de
gefunden.
Für uns war leider nichts passendes dabei, aber vielleicht hilft es Euch.
 
  • Like
Reaktionen: RSL

Andest

Active Member
Hallo,
wir haben vor einiger Zeit den Citroën Jumpy gekauft und sind sehr zufrieden. Preis-Leistung super.
Eine Sitzbank haben wir raus genommen und so Platz für Rolli und Gepäck für 4 Wochen Urlaub (mit Windelpaketen und Sondierzubehör) :-)

Umgebaut haben wir noch nicht, obwohl unsere Tochter bereits 9 ist (Rollikind).
Für mich ist es immer noch sehr gut zu meistern sie in den Kindersitz zu setzen, Rolli hinten rein, fertig.

Im Schulbus wird sie allerdings im Rolli sitzend gefahren, d.h. der Rolli hat Kraftknotenpunkte und Sicherheitsgurt.

Sollte Lisa also irgendwann zu schwer oder zu lang werden oder der nächste Rolli zu schwer / groß, können wir immer noch umbauen lassen.

Ich finde es zur Zeit noch angenehmer sie im Kindersitz sitzen zu haben.

Viele Grüße,
Esther
 
  • Like
Reaktionen: RSL

Bernd B.

Registrierter Benutzer
Hallo RSL, wir sind Marlies und Bernd (Retteltern).
Wir möchten hier auf folgenden Link aufmersam machen:
https://www.autoscout24.de/angebote...=web-share&utm_medium=copy&utm_campaign=share
Wir möchten uns von unseren Behindertenwohnmobil trennen, da wir mit unserer Tochter (Rettsyndrom - 29 J.) in der Form keinen Urlaub mehr machen können.
Es handelt sich um einen Peugeot Boxer, mit Stehhöhe, bei unserer Körpergröße von 1.73.
Wir haben unsere Tochter seitlich mit einem Hebelift eingeladen, (siehe Foto's auf Link). Den gleichen Lift konnten wir mit anderer Begurtung als Patientenlift benutzen, um unsere Tochter auf das hinten eingebaute Pflegebett zu liftern.
Das Waschbecken ist gleich neben dem Pflegebett auf gleicher Höhe, sodas man unserem Mädchen, ohne Probleme die Haare waschen konnte.
Wer kennt es nicht von uns, wir sind eine Tagesreise weit unterwegs mit unserem behinderten Kind. Wo wickel ich es. Mit diesem Fahrzeug kein Problem, auch nicht bei Regen. Eine schwebende ausfahrbare Markiese, schützt vor Sonne oder Regen, beim Ei-oder ausladen, oder der Rollstuhl steht solange draussen im Regenschutz, während man im Fahrzeug das Kind wickelt und versorgt.
Eine Zweiersitzbank kann zu einer zweiten Schlafmöglichkeit umgeklappt werden, sodass eine Person bei unser Tochter schlief und der Rest der Familie im Zelt oder im Ferienhaus.
Das Fahrzeug verfügt über 4 Sitzplätze inklusive Fahrer plus ein Rollstuhlplatz. Unsere Tochter ist jederzeit im Rollstuhl transportiert worden. Es ist nicht nur als Wohnmobil genutzt worden, es war auch das Transport-Fahrzeug, wenn wir mit unsere Tochter unterwegs waren. Wir wollen uns verkleinern.
 

Juwesi

Registrierter Benutzer
Hallo,
Wir liebäugeln mit dem Opel Zafira Life.
Ist ja auch baugleich mit den Modellen Peugeot, Citroen und Toyota. Nur hat uns da die Ausstattung bissi besser gefallen.
 

RSL

Registrierter Benutzer
Also, wir haben uns ja schlussendlich für einen Toyota ProAce Verso entschieden. So weit ich weiss unterscheiden sich die (inzwischen) vier Brüder nur durch die Optik der Frontpartie, ein paar Markenlogos auf Lenkrad und Heckdeckel, sowie ein paar kosmetischen Änderungen an der Infotainment Software.
Insofern kann man sich da meiner Meinung nach frei entscheiden welchen man nimmt bzw. das beste/günstigste Angebot auswählen.

Zu beachten ist aber das, zumindest war das zum Zeitpunkt unseres Erwerbs so, Toyota drei Jahre/100000km Garantie gab, während Peugeot und Citroen nur zwei Jahre Garantie gewährt haben. Den Opel gab es seinerzeit noch nicht, deswegen weiss ich nicht, wie das da aussieht.

Im großen und ganzen sind wir nach knapp 104.000 km ganz zufrieden mit dem Wagen.
 
Oben