weiteres Ergebnis der Forschung in Amerika

udieckmann

Administrator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich bin auf einen interessanten Artikel der Forschung gestossen, in dem wieder einmal versucht wurde, die Symptome des Rett-Syndroms zu lindern. Bei dieser Forschung handelt es sich um ein Enzym (PTP1B), dessen Konzentration bei Mädchen ohne Rett-Syndrom sehr niedrig ist. Bei unseren Rett-Mädels ist dieses Enzym wohl sehr hoch dosiert und es soll die Entwicklung der Nervenzellen in dieser hohen Konzentration behindern. Jetzt hat man bei Rett-Mäusen dieses Enzym verringert und festgestellt, dass die Symptome des Rett-Syndroms nachgelassen haben. Es eröffnet sich hier wohl eine Möglichkeit der Behandlung des Rett-Syndroms.

Anbei der Link zu der Forschung (leider alles in Englisch): Artikel zur Forschung

Man sieht, es kräftig an vielen Fronten geforscht! Hoffen wir das beste! :daum3

Viele Grüße
Ulli
:wink:
 
Oben