Widerspruch Innowalk formulieren

Andest

Active Member
Hallo zusammen,

wir haben, natürlich nach Erprobung, einen Innowalk beantragt.
Dieser wurde abgelehnt, unter eher ‚fadenscheinigen‘ Begründungen (keine Hilfsmittelversorgung und Überversorgung, da bereits ein Stehgerät und ein Gehtrainer vorhanden sind - der Gehtrainer wird jedoch nicht mehr genutzt).

Ich hatte bereits Kontakt mit der Rechtsanwaltskanzlei von ‚made for movement’ die man kostenlos in Anspruch nehmen kann.

Allerdings hätten die am liebsten sämtliche Unterlagen/Arztbriefe, Begutachtungen etc ab Geburt. Bis ich das alles zusammen gesucht habe .... puh.
(Die letzten Jahre sind eingescannt, aber einiges eben auch nicht)

Sämtliche Ärzte sind absolut für den Innowalk, da Lisa sozusagen prädisziniert ist dafür :-)

Hat hier jemand einen gut formulierten Widerspruch /Argumentation in der Schublade liegen, den ich als Vorlage nehmen könnte ???

Warum dürfen Hilfsmittel z.B. nicht nur wegen fehlender Hilfsmittelnummet abgelehnt werden?

Eine Argumentation an die ich mich anlehnen könnte wäre echt super!!

Liebe Grüße,
Esther
 

Lotta_Locke

Active Member
Liebe Esther,

im Prinzip muss es darauf hinauslaufen, dass es keine Alternative für euren Innowalk gibt. Dies sollte ein Arzt, SPZ, Therapeut begründen.
Hilfreich ist es zudem, der KK aufzuzeigen, dass durch die Versorgung mit dem Hilfmittel zukünftig "Gelder bzw. Kosten für andere notwendige Therapien" eingespart werden können bzw. dass sich dadurch der Gesundheitszustand so verbessern lässt, dass langfristig weniger Kosten auf sie zukommen, wie wenn Lisa den Innowalk nicht bekommt und dadurch anders therapiert werden muss.

Bei Ablehnung müsste ja ein Alternativvorschlag durch den MdK kommen... wenn es aus ärztlicher Sicht keine Alternative gibt, sehe ich da eigentlich kein Problem.
 

Andest

Active Member
Super! Das sind Formulierungen, die ich ähnlich schon in meiner Argumentation hatte, aber ich werde das nochmal an den SPZ Arzt weiter geben, der eh gerade einen Arztbrief schreibt.

Vielen Dank für die schnelle Antwort,
Esther
 

vimara

Well-Known Member
Hallo Esther

Wir haben ihn nur deshalb bekommen um ihn für eine gewisse Zeit zu testen. Das war die Absprache mit der KK. Er war dann tatsächlich nicht das richtige Hilfsmittel und so hatte ich mich darauf eingelassen und ihn nach mehreren Monaten wieder zurückgegeben.

Mehr kann ich nicht helfen ....
Liebe Grüße und viel Erfolg.

Anke
 

Andest

Active Member
Hallo Anke,

bei uns geht es um eine Leihgabe von 12 Monaten (meist wird gekürzt auf 6 Monate), aber selbst das wurde abgelehnt.

Wir haben es natürlich im Vorfeld schon getestet.

Was hat denn bei euch nicht funktioniert?

LG
Esther
 

vimara

Well-Known Member
Hi Esther und liebe Grüße in die Rheinmetropole,

Rafaela war zu klein und hatte noch gar keinen festen Stand. Sie rutschte andauernd nach unten bzw. ihre Knie knickten immer ein, wir mussten dann immer im Schritt nach oben schieben - das war immer sehr mühselig. Deshalb haben wir uns erstmal mit dem Galileo beschäftigt und den dann auch gekauft. Das klappt prima und hat wunderbare Ergebnisse geliefert.

Liebe Grüße
 
Oben