Blähungen

Dieses Thema im Forum "Symptome wie Epilepsie, Skoliose, Zähneknirschen e" wurde erstellt von Katja, 26. November 2009.

  1. Katja

    Katja Interessierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bad Krozingen
    Wir haben seit längerer Zeit Probleme mit Blähungen. Vorab möchte ich aber erwähnen, dass Charlotte ein "atypisches" Rett Mädchen ist. Sie ist körperlich fit, isst und trinkt sehr gut, hat viel Bewegung und der Stuhlgang ist in der Regel ok.

    Aber was für mich ein Rätsel ist, ist dass Charlotte wirklich alle paar Minuten Luft ablassen muss. Sie krümmt sich dafür vorn über und hält auch wärend dem Laufen kurz an, man kann den "Kraftaufwand" richtig sehen. Eine Stuhlprobe war total unauffällig und der Bauch weich, die Ernährung ist ausgewogen und zahlreiche Tröpfchen und Zeug haben auch keinen Unterschied gemacht. Da das ganze auch recht geruchslos passiert denken wir inzwischen, dass es wohl doch auf Luftschlucken zurückzuführen ist, aber bei den Blähungen müsste sie alle paar Sekunden Luftschlucken. Es ist mir also ein Rätsel - hat jemand eine Idee was helfen könnte?
     
  2. Petra

    Petra Interessierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    214
    Hallo,
    unsere Tochter ähnelt Charlotte, sie ist auch fit und isst (glutenfrei und ohne Milchbestandteile) und trinkt sehr gut. Sie reagiert auf schwierige Lebensmittel wie wir auch, z.B. Hülsenfrüchte, Kraut, Knoblauch, Zwiebeln - leider nicht immer geruchlos...:-). Vielleicht liegt da das Problem...
    Ich gebe ihr häufig Nux vomica oder Okoubaka (homöopathisch), vielleicht hilft Euch das auch.
    Liebe Grüße
    Petra.
    Bei Fragen gern über PN oder Mail.
     
  3. Katja

    Katja Interessierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bad Krozingen
    Erfolg

    Hallo - ich wollte Euch nur mitteilen, dass wir durch Zufall ein tolles Mittel gegen die Blähungen gefunden haben. Vielleicht hilft es ja noch jemand. Ganz einfach einen Esslöffel Leinsamen für 30 min in kaltem Wasser ziehen lassen, abgießen, dann erwärmen und mit Kandiszucker süßen. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben, dass so eine simple Rezeptur so großen Erfolg hat - Charlottes Blähungen sind um ca 90% reduziert!!!!! Wir geben ihr jetzt schon seit ein paar Wochen jeden Tag ein Glas zu trinken und es wirkt Wunder. Wir merken aber auch gleich, wenn wir es mal vergessen... Wir sind soooo happy!!!! :hop:
     
  4. Ulrike Sveen

    Ulrike Sveen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oslo
    Unsere Maria hat auch ständig Probleme mit der Verdauung - auch sehr viel Blähungen. Vielen Dank für den Tip, wir haben schon viele Sachen probiert aber das noch nicht. Ist der Kandiszucker nur für den Geschmack oder hat der auch andere Wirkung ?:confused: Giesst man das Wasser ab und gibt neues hinzu?

    Ulrike Sveen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2009
  5. Katja

    Katja Interessierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bad Krozingen
    Erstmal Entschuldigung, dass die Antwort so lange gebraucht hat. Wir hatten ein paar anstrengende Tage hinter uns. Charlotte hatte über Neu Jahr ein Abszess an einem Eckzahn bekommen. Mit den Feiertage war es gar nicht lustig - in der Klinik war nur ein Notkontingent an Anestesisten und wir waren ja nicht lebensbedrohlich. Das ganze musst dann noch intravenös nachbehandelt werden und so haben wir die ersten 7 Tage des Jahres in der Kinderklinik verbracht. Montag haben wir Nachsorgetermin bei unserem Zahnarzt - hoffentlich lässt sie ihn röntgen (in der Zahnklinik hatte Charlotte 100% gestreikt) und es ist alles gut.

    Jetzt wieder zu den Blähungen: der Kandiszucker ist nur für den Geschmack, das ganze ist ja nicht wirklich lecker aber durchaus trinkbar. Normaler Zucker geht eigentlich auch. Wenn man die Leinsamen länger als 30 min im Wasser lässt schmeckt es recht bitter. Nach den 30 min schütte ich das Wasser einfach durch ein kleines Sieb und schmeisse die gequollenen Leinsamen weg. Viel Erfolg beim probieren!
     
  6. Christina Winkler

    Christina Winkler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    1
    Hallo liebe Katja, dieser Beitrag ist schon recht alt, aber wir haben mit unserer Amelie (fast 3 Jahre alt) große Probleme mit Blähungen und Bauchkrämpfen (richtige Koliken). Wir sind aktuell das dritte Mal damit mit ihr im Krankenhaus. Nun bin ich gestern auf diesen Beitrag gestoßen und wollte fragen, in wie viel ml Wasser man die Leinsamen ziehen lassen sollte? Einfach ein normal großes Glas voll? 200ml etwa?
    Ich hoffe, dass dieses Rezept Amelie auch helfen kann.
    Viele Grüße,
    Christina Winkler
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden