1. Zur Fragestellung, ob Rett-Personen hinsichtlich "Corona-Virus" besonders gefährdet seien oder wegen der Erkrankung Rett-Syndrom ein besonderes Risiko für schwere Krankheitsverläufe vorliege, teilt Prof. Dr. med. Bernd Wilken mit, dass mit Ausnahme der wenigen Kinder und Jugendlichen die viele Lungenentzündungen durch Aspiration haben, Personen mit Rett-Syndrom in ihrem Immunsystem nicht eingeschränkt seien und die Gefährdung nicht anders zu beurteilen sei, wie wie bei Gleichaltrigen. Vielen Dank an Prof. Dr. Wilken für diese Auskunft.

Guter Artikel zur Demokratie

Dieses Thema im Forum "Café "Rett mit Herz"" wurde erstellt von udieckmann, 28. Mai 2019.

  1. udieckmann

    udieckmann Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    2.108
    Ort:
    Fürth
    Hallo zusammen,

    Dies ist ein meines Erachtens gut geschriebener Artikel zum Umgang mit Kritik aus dem Internet.

    Viele Grüße
    Ulli
     
  2. Inge

    Inge Interessierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2018
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Kleinkahl
    Hach ja. Die Ignoranz der Regierenden.
    Ehrliche und konstruktive Hinweise aus jeder Richtung werden als persönliche Angriffe definiert und deshalb negiert und abgebügelt. Inhaltlich kann oder will nichts dagegen gesetzt werden. Diejenigen, die auf bestimmte Missstände hinweisen, werden diffamiert und sollen mundtot gemacht werden.
    Aber wie so oft: Wer sich so verhält, entlarvt und demontiert sich selbst. So effizient kann das von außen niemand schaffen. Je länger solche Macht-Menschen an ihrem Stuhl festkleben, desto gründlicher wird die Zerstörung sein.
    Der Dunning-Kruger-Effekt lässt grüßen...
     
    Lotta_Locke, Bärbel und Petra Römer gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden