Vorstellung der AKUK-Mitglieder

Lea-Papi

Member
hi,

soll ich gleich anfangen?

mein richtiger Name ist Stefan Hamann, von Beruf bin ich Feinmechaniker.
meine Tochter Lea ist exakt 2 Monate vor Weihnachten 2001 geboren und hat das Rett Syndrom.

meine Hobbys sind Computer, elektronische Basteleien, und was sonst noch so technischer Kram ist.

für UK nutzen wir mit Lea einen Supertalker, Step by Step, und diverse adaptierte Spielsachen meist mit dem Sinn das Lea das Ursache,- Wirkungsprinzip lernen kann. Aber natürlich auch Symbolkarten die Lea auch gut annimmt.
Einmal in der Woche kommt jemand von "Mittendrin" und macht mit Lea UK

das wärs erstmal glaub ich.
 

Christiane

Member
Vorstellung

Hallo
Ich bin Christiane Dieckmann und unsere Marlene (*2002) wird im Sep. 5 Jahre alt.
Marlene kann nicht laufen, mit den Händen bedient sie verschiedene Taster, gibt mir "Handzeichen" und sucht sich eine Bildkarte aus.

Ich bin Sonderpädagogin und arbeite in einem Förderzentrum in Fürth.

Da ich mich sehr für das Thema UK interessiere, bin ich AKUKlerin der ersten Stunde und habe mit anderen Interessenten aus dem Raum Nürnberg/Erlangen/Fürth den Arbeitskreis "UK - Nordbayern" gegründet. Eine HP ist im Aufbau www.uk-nordbayern.de

Ich freue mich auf einen regen Austausch!

Gruß:146:
Christiane
 
Marla ist jetzt 6 Jahre alt (*9/2001), wir arbeiten seit drei Jahren mit UK. Sie hat gelernt, aus bis zu fünf Gegenständen/ Symbolen auszuwählen, ist durch diese Möglichkeit vehementer und klarer geworden, greift besser und gezielter, benutzt Worte und Tonfälle und hat seit ihrem fünften Geburtstag einen Talker (MIGHTYmo). Ich bin ihr Vater und Marc Westphal, seit Herbst 2007 Sprecher von AKUK!.

Stefan hat das PC- Programm "Fotokuckiphon" geschrieben, ich habe (als Schauspieler dazu geradezu prädestiniert) Bilderbuchtexte aufgenommen, so dass sich unsere Mädchen (nicht nur) Bilderbücher fast selbständig am PC angucken können.

Angelika und ich haben den Film "Rettmädchen in Kommunikation" produziert.

Ich werde Stefans neue "Taster-Idee" umsetzen, so dass wir diesen bald als Bausatz neben adaptierten Computermäusen, Film und CD- Rom anbieten können. Außerdem bin ich als Ansprechpartner stets bemüht, Anfragen und Bestellungen zu beantworten und ggf. weiterzuleiten, Kontakte herzustellen, Workshops, Stände und Vorträge zu organisieren und neue Ideen umzusetzen.
 
Hallo zusammen

Hier nun meine Kurzvorstellung:
2004 habe ich das Buch "Nicht ohne Sprache" über die Kommunikation mit meiner Tochter Julia geschrieben. Daraus ergaben sich einige Vorträge vor Eltern und vor den Fachleuten der Fachfortbildungen der Elternhilfe und ein besonders interessater Vortrag vor Experten: die Gruppe Barrinco in Hannover, deren Publikum nichtsprechende und nicht hörende Menschen sind. Einige Artikel in der Rett-Land kamen hinzu und Ende 2004 arbeitete ich mit an dem ISAAC-Heft: "Uk und Rett-Syndrom" (leider vergriffen). 2005 gab ich meinen ersten Mini-Workshop in Minden (sehr schön, weil intensives Arbeiten möglich war) und Anfang 2006 dann in Dortmund (zusammen mit Bettina Schmidt-Asbach) ein größerer Workshop (in dem sich die Vielfalt des Themas in Ideen, Geräten und Literatur zeigte). Bei den Vorbereitungen zu diesem Workshop entstand der Gedanke einen Arbeitskreis im Rett-Verein aufzubauen, was dann auch - zusammen mit Bettina, Christiane, Marc und Stefan - geschah.

Meine Tochter Julia - die sowieso an allem Schuld ist - ist 1992 geboren. Dass sie trotz Rett-Syndrom viel versteht, es ihr aber oft nur an Äußerungsmöglichkeiten fehlt, war mir immer schon klar, denn unsere "Geheimsprache" zeigte mir ja worauf sie reagierte. Aber wie sollte sie sich anderen verständlich machen? Sie ging (wurde gefahren) in einen ganz normalen Kindergarten und 3 Jahre in eine ganz normal Grundschule. 23 Kinder - die konnten ja nicht alle unsere Geheimsprache lernen. Also ging ich auf die Suche nach einem Gerät, um ihr die eigenständige Kommunikation zu ermöglichen. Wir fingen gleich mit einem Sprachcomputer an (Aladin), denn Julia (damal knapp 6 jahre alt) sollte gleich etwas sagen können und gleich eine Auswahl zur Verfügung haben.
Waren es vorher immer Fragen wie: "Versteht sie mich denn, kriegt sie das alles mit" so kamen jetzt Fragen wie "Weiß sie denn was sie da tut, wenn sie die Bilder auslöst?" Und immer wieder erklären müssen, das führte bei mir zu manchmal wütenden, meist erklärenden beschreibenden Tagebucheintragungen, aus denen dann das Buch entstand.
Heute hat Julia über hundert Symbole auf ihrer Kiste. Ein Dialog ist ihr leider nicht möglich, aber Julia kann sich einmischen und sie kann ihre Bedürfnisse äußern. Und wir erkennen in eingeschränktem Rahmen, wieviel sie versteht. Sie wird als Persönlichkeit wahrgenommen und das ist mir wichtig.

Soviel zu meiner Kurz(?)vorstellung.
Auf eine bereichernde Entwicklung freut sich
 

RomanaM

Well-Known Member
hallo, ich bin Romana Malzer und bin die Mama von :engel_18:Isabella, die grad 4 Jahre alt geworden ist, von Wirbelwind Magdalena 2 Jahre und derzeit noch schwanger mit unserem osterhäschen 2008.

Wir haben mit Isabella erst vor einem Jahr mit UK begonnen (BigMäck, PowerLink, Batterieunterbrecher, Fotokarten, ...) und Isabella lernt mit einer Geschwindigkeit, das selbst mir schwindelig dabei wird.

Vor ca. 5 Monaten haben wir mit der Umstellung von Fotos auf Symbole begonnen, sie hat das schnell begriffen und kann nun super aus 2-3 verschieden Dingen mithilfe der Symbolkarten (meistens von Boardmaker) auswählen (Essen, Spielsachen, Bücher).

sie liebt außerdem überalles ihre Taster, mit denen sie die verschiedensten Spielsachen betätig und auch die BigMäcks und Step-by-steps ...

Neuerdings zeigt sie auch echtes Interesse am Bücherlesen mit dem BigMäck und natürlich ihre Spiele am PC (Abrakadabra, ...) liebt sie heiß.

Nach dem super-tollen-interessanten-motivierenden UK-Seminar in Erlangen haben wir beschlossen, für Isabella einen Talker anzuschaffen - seit Weihnachten hat sie einen MightyMo von Dynavox, sie ist voll begeistert von dem Ding und hoch motiviert, alle Tasten auslösen zu können, was momentan von der Motorik her noch schwierig ist für sie, aber wir sind uns sicher, wenn sie weiterhin so motiviert mitmacht, lernt sie auch das bald!

Wir wohnen zwar in Österreich (ich bin auch in Österreich in der SHG im Vorstand www.rett.at), doch ich fühle mich hier im Rett-Forum sehr wohl, denn ich bin überhaupt eine ziemliche ":computer_-Internet-Süchtige" :D, das brauch ich zum Ausgleich als derzeit "nur" Full-Time-Mama von demnächst 3 Kids.

Aktuelle Infos über Isabella und uns findet ihr auf unserem Blog - siehe Signatur unten!!

Ich freu mich, hier aktiv mitzuarbeiten und hoffe, ich kann auch aus der weiten Ferne was zu diesem tollen Arbeitskreis beitragen!!!
 

Chris

Registrierter Benutzer
Soll ich mich jetzt wirklich vorstellen? Wer kennt mich denn nicht..? :rolleyes:

Na ok, ich heiße komplett Christian Hirsch, wohne in Tegernsee (Oberbayern) und bin zarte 23 Jahre alt. Zur UK bin ich über meine Arbeit in einem heilpädagogischen Kindergarten (wobei der wenig gemacht hat) und meiner Integationshilfe in für ein autistisches Mädchen (Andrea, von der hab ich glaub auch schon erzählt), gekommen. Auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten für die Kleine (mittlerweile ja schon Große) habe ich zusammen mit der damaligen Physiotherapeutin(!!!) angefangen mit Fotos zu arbeiten. Die Ergotherapeutin machte dann gleich mit und so beantragten wir nen Power-Link (mit 2 Jelly Beans), 2 Little-Mac (nicht Step-by-Step) und noch Batterieunterbrecher. Alles wurde aufs erste Mal genehmigt und wir fingen mit einfach sachen (essen, trinken, spielen) an. Der Power-Link stand am Anfang im Vordergrund um Andrea zu zeigen, dass was passiert wenn sie den Knopf drückt. Den Power-Link nutzt sie heute immernoch am liebsten, weil der ständig zu Hause an ihrem Kassettenrecorder hängt und das erste was sie macht, wenn sie nach Hause kommt, ist ihre Musik anschalten! Mit dem Little-Mac kann sie wunderbar sagen, ob sie was trinken will, bei Essen brachte es keinen Erfolg, da sie sehr "fit" ist und sich einfach selbst bedient:wut: !! Der 2. Little-Mac ist derzeit fürs Toilettentraining da, mit Erfolg! Die Windel ist zwar noch dran aber es wird...!

Zum Akuk bin ich dann durch Marc und Marla gekommen, da ich dort erst begriffen habe, was alles Möglich ist! Nun bin ich daran ein eigenes System für unsere Engel, mit dem genialen Namen "ChrisUK", zu entwickeln mit dem die Kinder mehr Möglichkeiten haben werden, als sie es mit dem normalen Fotokukiefon haben (dies wird aber mit integriert) und welches vor allem beliebig und ganz einfach erweiterbar ist. Gesteuert wird es per Tastatur (umlöten notwendig aber einfach) und adaptierter Maus. Es ist für bis zu 4 Taster ausgelegt, kann aber auch mit nur 2 bedient werden. Bisher kann man mit dem System Musik hören, Filme und Diashows anschauen, Anwendungen (Life-Tool) ausführen und demnächst auch Bilderbücher anschauen/hören! Alles klar gegliedert in einzelne Ebenen usw...! Bilder und weitere Infos folgen aber noch extra, wenn alles vorzeigbar ist, denn bisher ist das ganze noch in der Alpha-Version und nur für Testzwecke einsetzbar, schaut also noch furchtbar aus!

So, das ist erstmal genug von mir!
:mussweg:
 

Petra

Interessierter Benutzer
Hallo, mein Name ist Petra Hämisch, mein Rett-Mädchen heißt Sabrina und ist 11 1/2 Jahre alt. Wir haben mit UK begonnen, als sie im Jahr 2002 in die Schule kam (www.levana-schule-schweich.de). Dort kam sie in die Klasse von Monika Köhnen, die zusammen mit den anderen Lehrerinnen sofort erkannte, daß in Sabrina mehr steckt als vermutet.
Es wurden Bildkarten und Fotokarten eingeführt, Sabrina explodierte förmlich. Sie erkannte sofort, daß sie endlich eine Möglichkeit hatte sich zu äußern. Sie zeigte bei einer Auswahl von drei Karten ihre Wünsche und ihr Wissen! Als nächstes kamen Karten mit Buchstaben und Wortkarten. Dabei zeigte sie z.B. die Namen ihrer Mitschüler und Wochentage.
Als nächstes informierten wir uns bei der Beratungsstelle für UK in Bad Kreuznach über die Bandbreite der UK-Hilfsmittel. Dadurch kamen wir zum Talker MiniMercury der Fa. RehaMedia. Er ist mit einem Hauptdesk mit 12 Feldern à 3x3 cm belegt, von dem aus mehrere Unterebenen zu erreichen sind. Unter "Essen" verstecken sich z.B.Kekse, Kuchen, Wurstbrot, Banane, Gummibärchen, Pudding u.ä. Außerdem gibt es Felder für Trinken, Freizeit, Familie u.a.
Sabrina kann seit langem ihren Zeigefinger separieren. Sie spielte ewig lange mit dem "Buchstabenapfel" von Vtech, dieses "Gerät" bietet verschiedene Spiele, u.a. Aussprache der Buchstaben, der Worte mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben oder Fragen nach dem richtigen Buchstaben. Wir vermuten, daß dadurch vielleicht die Grundlagen für die Zeigefunktion sowie Lesen und Schreiben gelegt wurden.
Sabrina kann Karten frei zeigen, sie kann selbständig die Felder des Talkers ansteuern und ungestützt die Unterebenen wählen, außerdem kann sie z.B. CD-Player oder Stereo-Anlage selbständig einschalten (Motivation Musik hören!).
Immer mehr Wortkarten zeigten ein großes sprachliches Verständnis, so daß bald die Idee der GEstützten Kommunikation aufkam. Wir bekamen Kontakt zu zwei FC-Lehrerinnen, die Sabrina mittlerweile in der Schule unterrichten bzw. ihr die Teilnahme am Unterricht durch die Stütze ermöglichen. Ihren Lehrerinnen und Mitschülern ihr Wissen zeigen zu können gibt Sabrina immenses Selbstvertrauen.
Ich selbst nahm an einem Grundlagen-Seminar von Ludo Vande Kerckhove teil, um Sabrina auch zuhause stützen zu können. Nach Anfangsschwierigkeiten ("die Mama versteht mich doch sowieso") schrieb sie in den Weihnachtsferien gestützt: "du sollst mit mir schreiben". Seitdem zeigt sie mir, wann sie schreiben will. Wir benutzen dazu eine PC-Tastatur oder eine Buchstabentafel aus Holz.
Zusätzlich kommunizieren wir häufig intuitiv:love25:, mit Blicken, mit Mimik und Gestik. Außerdem haben wir immer die Ja- und Nein-Karten parat für schnelle Entscheidungen.
Wir sind froh, daß Sabrina durch die verschiedenen Möglichkeiten von UK (inkl. FC) ihr Wissen, ihre Wünsche und ihre Gefühle zeigen kann! Und wir haben das Gefühl: wir sind erst am Anfang....
 

Anouk

New Member
Interesse

Anouk Mailformat.JPG
Anouk

Liebe AKUKler,

ich würde gerne bei euch mitmachen. Wir (mein Mann Markus und ich) haben eine süße 5 1/2 jährige Tochter namens Anouk mit Rett-Syndrom und wir seit ca. 3 Monaten in der Elternhilfe. Seit gut 3 Jahren wohnen wir in Rostock, sind also im Regionalverband Nord. Vorher lebten wir 5 Jahre in Thailand (Chiang Mai), wo ich als Germanistin an der Universität gearbeitet habe. Anouk ist also eine "Thailänderin". Sie ist ein fröhliches Mädchen, das laufen und springen kann, dessen Handmotorik aber stark eingeschränkt ist und das auch nicht sprechen kann. UK haben wir noch nicht eingesetzt, "trainieren" aber momentan als Vorstufe, dass Anouk sich zwischen 2 Dingen entscheidet und dies entweder durch Blickkontakt oder Greifen anzeigt. außerdem soll sie Dosen, die sie nicht alleine öffnen kann, zu uns bringen, um den Inhalt zu bekommen (Oliven, Gummibärchen ...). Hilfe dazu erhalten wir von unserem engagierten Therapeutenteam, bestehend aus Logopädin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin und Autismusambulanz-therapeutin. Anouks Einzelbetreuerin in der integrativen Kita wechselt leider gerade, ich hoffe, dass sich die neue so gut in das Team einfügen wird wie die alte.

Da ich momentan nicht arbeite, habe ich Zeit, mich für AKUK zu engagieren. Während meines Studiums habe ich mich schon mit Spracherwerb beschäftigt, zwar damals mehr im Bereich Zweitsprache - aber das Thema Kommunikationsanbahnung interessiert mich sehr, sowohl theoretisch als auch ganz praktisch, da ich meiner Tochter helfen möchte, sich noch besser zu verständigen. Sie kann zwar sehr deutlich ihre Bedürfnisse (besonders Hunger und Durst) zeigen, indem sie beispielsweise in die Küche läuft und dort einen Becher greift oder am Brotkorb herumspielt. Wenn wir am Strand sind, baut sie sich auch schon einmal einfach vor Leuten auf, die eine Melone essen. Es wäre aber toll, wenn sie z.B. auf andere Kinder zugehen und dann auch Kontakt aufnehmen könnte.

Also meldet euch, wenn ich mitarbeiten kann. Viele Grüße aus dem hohen Norden!

Almuth, Markus und Anouk
 
G

Gast

Guest
Herzlich Willkommen beim AKUK!

Liebe Almuth, lieber Markus, liebe Anouk!

Als Kassenwartin vom AKUK! möchte ich dich und euch stellvertretend für unseren Sprecher Marc und allen Mitgliedern des AKUK! herzlich willkommen heißen!
In unserem aktiver Kreis - noch klein aber sehr fein - haben wir schon sehr viel konzeptuell und praktisch auf die Beine gestellt. Unterschiedliches Wissen und Erfahrungen haben uns so weit getragen und eine Germanistin mit an Bord zu haben, ist schon ein reizvoller Gedanke! Marc wird nochmal gesondert auf dich zukommen und vielleicht sehen wir uns beim nächsten AKUK! Treffen schon in aktiver Runde.
Bis dahin von
 

Tegelweg

Registrierter Benutzer
Ich bin Nicole Hillig, die Uk-Beraterin (Lehrerin) an der Schule Tegelweg in Hamburg. Pia Krüggeler ist dieses Jahr bei uns eingeschult worden. Ihre Eltern haben uns schon viel von dem Forum erzählt. Nun will ich mich auch mal orientieren. :computer_Hier gibt es ja wirklich viele und gut sortierte Ideen zum Bereich UK.
Super!
 
Suche nach Tips für altersgerechte Förderung

Hallo an alle Akuk -Mitglieder

Lea-Sophie ist zwei Jahre alt wir sind neu dabei und suchen nach Tips zur altersgerechten Förderung zur Kommunikation,da wir leider noch kein Termin
in der Frühförderung bekommen konnten(stehen seit Oktober auf der Warte Liste)
Lea ist sehr aufmerksam sie liebt Bücher und alles was sich bewegt (Bälle ;Kreisel ,Autos , Kugelbahn)
Wenn man ihr zwei Dinge zeigt und sie dann fragt was sie denn gerne möchte kann sie darauf deuten(berrührung mit der Hand oder Tippen,patschen manchmal schaut sie auch einfach auf den Gegenstand)
Das bauen wir in ihren Alltag mit ein ,uns würde interessieren ob es noch etwas gibt das wir gut miteinbauen können ohne sie damit zu überfordern?!
Für Eure Anregungen sagen wir schon mal danke LG
 
Oben