Kopfstütze

Gisela L.

Active Member
Heike schrieb:
Leider werden bei Maria im Kindergarten auch die Füße fixiert,wenn sie in ihrem Stuhl sitzt.
Liebe Heike,

wenn Du das nicht für richtig hälst, solltest Du mit den Leuten in der Schule sprechen. Am besten fragst Du zuerst, warum sie das machen. Entweder findest Du die Gründe einleuchtend, also im Sinne von Maria, oder aber nicht, dann verlange von der Schule, dass man das unterläßt.

liebe Grüße
Gisela
 
Versuch

Ich finde es mal wieder richtig erbaulich eure viele Reaktionen :super: und Abschweifungen :Oberlehr: auf das Thema zu lesen.
Dieses Wochenende habe ich einen Versuch gemacht. Ich habe mich aufgrund eurer Beiträge daran erinnert, dass wir bei der Konzeption der Sitzschale für Lotte grundsätzlich überlegt haben, ob sie überhaupt eine Kopfstütze braucht. Wir sind damals (vor anderthalb Jahren) zum Schluss gekommen, dass die Stütze nur ein Angebot sein soll. Deshalb habe ich jetzt einfach das Ding komplett abgebaut. Ich habe nicht das Gefühl, dass Lotte sie vermisst. ich befürchtete erst, dass sie den Kopf übersteckt, aber nichts dergleichen. Sie sitzt stabil und braucht keine Stütze. Nicht mal beim Essen. Da muss ich Bärbel absolut Recht geben. :daum3 Meine Erfahrungen sind, auch in anderen Situationen, dass sie nur ganz kleine zarte Impulse brauchen um gut zu reagieren, in Balance zu kommen. Beim Essen habe ich die Hand auch nur ganz leicht auf dem Kopf liegen. Das reicht schon. Sobald ich mehr druck gebe, erzeuge ich auch entsprechenden Gegendruck von ihr. Wir müssen in allen Bereichen einfach immer mehr RETTFLÜSTERER werden. Die zarten, leisen und feinen Töne zählen bei unseren Mädels. Ich glaube auch, dass unsere Mädels alles "verstehen". Sie haben soviel emotionale Intelligenz! Sie verstehen uns in unserem Gefühl, mit dem wir etwas ausdrücken. Es sind nicht die Worte, sondern unsere Stimmung die bei ihnen rüberkommt. Ich habe bei Lotte beobachtet, dass sie polnische Worte einer Freundin aus Polen "verstanden" hat und das nicht nur im Einzelfall.
 

Bärbel

Moderator
kochsjürgen schrieb:
:daum3 Meine Erfahrungen sind, auch in anderen Situationen, dass sie nur ganz kleine zarte Impulse brauchen um gut zu reagieren, in Balance zu kommen.
Ganz genau, das ist 100% richtig :daum3 Gaaanz ZART sonst kommt sofort der Gegendruck.
 
Hallo Jürgen,
mein Mann und ich haben gestern mal versuchsweise so gegessen als wäre unser Kopf fixiert. Das geht nicht, man kann nicht richtig schlucken, sieht das Essen nicht und man merkt erst mal, wieviel man selbst eigentlich mit dem Kopf wackelt während des Essens. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass das physiologisch Sinn macht. Unsere Ella zappelt auch dauernd, dreht den Kopf mal weg und es ist immer anstrengend und mit hohem Risiko verbunden, dass was daneben geht, aber das kann ja wohl aus Sicht des Kindes eine Fixierung nicht rechtfertigen. Interessant wäre auch mal, was eine Logopädin dazu sagt bezüglich richtigem Kauen, Schlucken etc. Also uns hat das Fixieren in diesem Fall nicht eingeleuchtet.
Gruß Bettina
 
Oben